Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Neue Seite 1

Das rudge.de- Forum

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.114 mal aufgerufen
 Umbau/ Modifications
andrebiker Offline



Beiträge: 5

09.11.2007 08:13
Rudge-Vorderrad Antworten

Hallo an alle Rudge-Fahrer,

nein, ich besitze keine Rudge, aber...

...ich habe in meiner Hecker ein Rudge-Vorderrad - Jaaahhh!!! - mit einer riesigen Halbnaben-Bremse. Es wurde mal gesagt, daß durch den Einbau dieses Rades die erste Hecker entstand, die vorne auch wirklich bremst.

Jedenfalls wollte ich jetzt die Bremse mal reinigen, also Rad raus, auseinander nehmen - aber wie? Unter einer großen Staubkappe auf der linken Seite des Rades befindet sich eine Sechskantmutter auf einem hohlgebohrten Bolzen, für mich der Eingang in das Rad. Aber dieser Bolzen dreht sich mit. Wo kann man den arretieren? Oder wie geht das Rad sonst auseinander? Vielleicht hat ja jemand eine Explosions- oder Schnittzeichnung und könnte die mal einscannen?

Zweite Frage: in der Bremsankerplatte befinden sich zwei Bohrungen. Wofür sind die? Tachoantrieb?

Vielen Dank für Euere Hilfe, André

PS: Dieselbe Frage hatte ich schon in´s Motoclub-Forum gestellt, das hat mich Kumpel Martin hierher verwiesen, wo er ja auch mitmischt... Hatte bisher nur aus familiären Gründen keine Zeit, mich hier anzumelden, aber jetzt fiel mir´s wieder mal ein.

Angefügte Bilder:
H3re03062005.JPG   H3vore03062005.JPG  
rudge.de Offline




Beiträge: 539

09.11.2007 08:33
#2 RE: Rudge-Vorderrad Antworten

Hallo willkommen im Forum!
Das was sich mitdreht ist die hollow spindle, die eigentliche Achse auf der das Rad läuft. Bremse bekommst Du ja runter oder?
die hohle Achse ist zerlegbar, damit wird ja auch das Radlagerspiel eingestellt.
Um auf der Bremsseite einen Gegenhaltepunkt zu haben, musst Du die Schraubkappe entfernen (falls vorhanden)
Gruß
Andreas

andrebiker Offline



Beiträge: 5

09.11.2007 12:50
#3 RE: Rudge-Vorderrad Antworten

Danke, Andreas. Die Bremsankerplatte bekomme ich aber eben nicht heraus, daher dachte ich, ich muß dazu die "hollow spindle" unter der Staubkappe zerlegen. Gut, wenn ich das nicht brauche, wie kriege ich dann aber die Ankerplatte mit den Backen raus?
Schönes WE, André

rudge.de Offline




Beiträge: 539

09.11.2007 17:36
#4 RE: Rudge-Vorderrad Antworten

normal wird die nur abgenommen, das runde teil in der ankerplatte ist nur zentrier und distanzbuchse, kannst du mal ein foto machen, evtl. haben die was modifiziert für die Hecker

andrebiker Offline



Beiträge: 5

12.11.2007 07:26
#5 RE: Rudge-Vorderrad Antworten

Okay, mach ich. Wird aber etwas dauern, wir haben jetz tiefsten Winter und am WE hat mich das Zipperlein arg erwischt - würde mich am liebsten gleich wieder hinlegen...

andrebiker Offline



Beiträge: 5

17.06.2008 11:30
#6 RE: Rudge-Vorderrad Antworten

So, jetzt geht´s endlich mal ein wenig weiter mit dem Rudge-Vorderrad.

Beim Ausbau habe ich gemerkt, daß ein Vorbesitzer ziemlich brutal eine 12er Schraube in die Bohrung gerammelt hat, die das Blech für die Stellschraube des Bremsseils bzw. die Abstützung (Verdrehsicherung) der Ankerplatte hält.
Welches Innengewinde findet sich nun eigentlich an dieser Stelle - vermutlich Halbzoll, aber welche Gangzahl, 20 (BSCy) oder 16 (BSF)?
Danke, André

rudge.de Offline




Beiträge: 539

18.06.2008 09:35
#7 RE: Rudge-Vorderrad Antworten

1/2 ZOLL 20 Gänge

andrebiker Offline



Beiträge: 5

18.06.2008 15:34
#8 RE: Rudge-Vorderrad Antworten
Vielen Dank, hab ich also richtig gemessen - oder eher geraten, weil viel zum Messen war ja nicht mehr da. Neue Schraube ist schon in Arbeit.
Viele Grüße, André
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz